Kontaktlinsen im religiösen Kontext – dürfen Muslime Kontaktlinsen tragen?

Kontaktlinsen für Muslime-Islam-Lensspirit

 

Bei meinen Internetrecherchen zum Thema Fragen rund um Kontaktlinsen, ist mir aufgefallen, dass viele junge Menschen Bedenken haben, Kontaktlinsen zu tragen. Die Angst vor Unverträglichkeiten oder die Scheu sich Fremdkörper auf die Augen zu setzen, spielen dabei eine wesentliche Rolle.

In einigen muslimischen Foren wird aber eine ganz andere Problematik sehr kontrovers diskutiert. Dort beziehen sich die Vorbehalte nicht auf Verträglichkeit oder Handhabung, sondern betreffen eine viel grundlegendere Frage, die in diesem Blog-Beitrag beantwortet werden soll: Sind Kontaktlinsen – insbesondere farbverändernde Kontaktlinsen – aus religiöser Sicht überhaupt erlaubt (halal)?

Für Nicht-Muslime mag diese Fragestellung überraschend sein, schließlich fügen Kontaktlinsen weder dem eigenen Körper (bei der richtigen Anwendung), noch anderen Menschen Schaden zu oder haben einen offensichtlich anstößigen Charakter. Um das Verständnis für die Unsicherheit vieler Muslime zu verbessern, möchte ich zunächst denjenigen, die bisher keine oder nur wenige Berührungspunkte mit dem Islam hatten, einige interessante Informationen zu dieser faszinierenden Religion geben.

Die islamische Lebensweise

Mit 1,7 Milliarden Anhängern ist der Islam die zweitgrößte Religionsgemeinschaft weltweit. In Deutschland leben insgesamt über 4 Millionen Muslime. Der Islam beruft sich auf den gleichen Ursprung wie die beiden anderen monotheistischen Weltreligionen Juden- und Christentum. Sowohl die Thora, als auch die Evangelien werden als göttliche Offenbarung anerkannt. Im Gegensatz zu den anderen beiden Religionen kommt beim Islam jedoch der Koran, der dem Propheten Muhammad (in Deutschland wird auch die Schreibweise „Mohammed“ verwendet) offenbart wurde, als entscheidende Instanz hinzu. Der Koran wird als die letzte und endgültige Botschaft Gottes angesehen, die alle vorherigen Offenbarungen berichtigt und ergänzt. Im Islam wird die absolute Einzigartigkeit Allahs betont. Während beispielsweise die christliche Lehre auf der Dreifaltigkeit Gottes basiert, heißt es übersetzt in Sure 112 im Koran: „Er hat nicht gezeugt und ist nicht gezeugt worden, und niemand ist Ihm gleich.“

Das Leben eines jeden Muslims sollte nach der Scharia, dem islamischen Recht ausgerichtet sein. Dieses basiert auf dem Koran und den Hadithen. Die Hadithe sind Erzählungen über das Wirken des Propheten Muhammad. Die Art und Weise seines Handelns (sunna) soll den Gläubigen als nachahmenswertes Beispiel dienen.

Die Scharia ist nicht als Rechtssprechung im eigentlichen Sinne zu verstehen, sondern vielmehr als Leitfaden für das Leben eines jeden Muslims zu interpretieren, der individuell auf die Lebenssituationen aller Gläubigen übertragen werden kann. Das bestmögliche Befolgen der Scharia ist für jeden Muslim Pflicht. Diese „Pflicht“ wird von den Gläubigen im Sinne eines „tun dürfens“ und nicht im Sinne eines „tun müssens“ verstanden.

Die richtige Auslegung der Scharia ist nicht immer ganz einfach, da individuelle Lebenssituationen ebenso individuelle Weisungen erfordern. Dementsprechend ist auch die zentrale Frage dieses Blog-Beitrags, ob Kontaktlinsen für Muslime erlaubt sind oder nicht, von mehreren unterschiedlichen Faktoren abhängig.

Muslime und Kontaktlinsen

Da ich selber kein Muslim bin, habe ich mir für die Beantwortung dieser Fragestellung den fachlichen Rat von Halima Krausen, Imamin in der Hamburger Imam-Ali Moschee und Hessam Kordian, freier Journalist und angehender Islamtheologe, eingeholt.

Halima Krausen - Imamin

Halima Krausen ist Imamin der Hamburger Imam-Ali Moschee

Hessam Kordian - freier Journalist

Hessam Kordian ist freier Journalist und angehender Islamtheologe

 

 

 

 

 

 

 

 

Folgende Fragen sind mir am häufigsten in den verschiedenen Internetforen begegnet und sollen deshalb hier beantwortet werden:

Beinhaltet das Material tierische Erzeugnisse, wodurch Muslimen das Tragen von Kontaktlinsen verboten ist?

Die vier führenden Kontaktlinsenhersteller Alcon, Johnson & Johnson, Bausch + Lomb und Cooper Vision haben mir auf Nachfrage versichert, dass für ihre Kontaktlinsen ausschließlich synthetische Materialien und keine tierischen Erzeugnisse verwendet werden.

Dass andere Hersteller tierische Produkte in ihren Kontaktlinsen verarbeiten ist ebenfalls unwahrscheinlich. Wenn ihr aber lieber ganz sicher gehen wollt, könnt ihr guten Gewissens auf die Produkte der obengenannten Hersteller vertrauen.

Gibt es dennoch Gründe, die das Tragen von herkömmlichen Kontaktlinsen zur Korrektur einer Sehschwäche verbieten?

Laut Halima Krausen gibt es keine Gründe, die Muslimen das Tragen herkömmlicher Kontaktlinsen verbieten. Auch Hessam Kordian ist der Ansicht, dass Kontaktlinsen „im Islam grundsätzlich zulässig und erlaubt (halal)“ sind.

Sind farbige Kontaktlinsen haram, da sie die körperlichen Reize des Trägers/der Trägerin betonen können?

Die Beantwortung dieser Frage ist etwas schwieriger, weil nicht nur das Aussehen der Kontaktlinse selbst entscheidend ist, sondern auch die Intention des Trägers und das Umfeld, in dem die Farblinsen getragen werden, eine Rolle spielen. Das Tragen farbverändernder Kontaktlinsen ist für Muslime laut Halima Krausen prinzipiell möglich. Maßgebend sind aber die Beweggründe. Ist die Veranlassung Farb-Kontaktlinsen zu verwenden rein ästhetischer Natur und dient nur dazu, das eigene Wohlbefinden zu steigern, ist das Tragen aus islamischer Sicht absolut unproblematisch. Eine bewusste Betonung der eigenen körperlichen Reize ist aber zu vermeiden.

Hessam Kordian sieht ebenfalls die Absicht, die hinter dem Tragen farbiger Kontaktlinsen steht, als entscheidenden Faktor an: „Das Tragen von farbigen Kontaktlinsen kann als verboten eingestuft werden, wenn dies in der Öffentlichkeit geschieht, mit der bewussten Absicht, die Aufmerksamkeit und Blicke anderer Menschen auf sich zu ziehen.“ Das ist der Fall, wenn definitiv die Aufmerksamkeit der Mitmenschen erregt und die betreffende Person durch die farbigen Kontaktlinsen zum Blickfang wird.

Sind farbige Kontaktlinsen haram, da sie die Schöpfung Allahs verändern und eine Täuschung darstellen?

Farbige Kontaktlinsen verändern die Schöpfung Allahs in keiner Weise und haben auch keine täuschende Wirkung. Darin sind sich Halima Krausen und Hessam Kordian einig.

Hessam Kordian sagt außerdem: „Die Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper hat nichts damit zu tun, dass man mit dem Werk Gottes unzufrieden ist. Deshalb hat der barmherzige Gott uns die Erlaubnis gegeben unseren Körper zu verzieren und zu verändern. Jede Methode, um den Körper zu verschönern ist religionsrechtlich gesehen erlaubt. Nur wenn solche optischen Veränderungen dem Menschen unnötig erheblichen Schaden zufügen oder zur Verbreitung von Unmoral führen, sind sie verständlicherweise verboten.“

Können auch auffällige Farb-Kontaktlinsen unter bestimmten Umständen getragen werden?

Laut Halima Krausen dürfen auch auffällige Kontaktlinsen unter bestimmten Umständen – zum Beispiel vor dem eigenen Partner – getragen werden. Auch Hessam Kordian ist der Ansicht: „[…] gegen kosmetische Kontaktlinsen ist nichts einzuwenden, wenn sie im privaten Bereich getragen werden und solange Nicht-Mahram-Verwandte abwesend sind.“

Zusammenfassend lässt sich also festhalten, dass das Tragen herkömmlicher Kontaktlinsen ohne farbverändernde Wirkung unter islamischen Gesichtspunkten ohne Vorbehalte möglich ist. Wenn ihr farbige Kontaktlinsen tragen möchtet, solltet ihr euch aber zunächst selbst hinterfragen: „Was beabsichtige ich damit?“ und „Welche Außenwirkung erzielen die Kontaktlinsen?“

Wenn ihr also beispielsweise lieber braune statt blaue Augen haben möchtet und euch für Farblinsen mit einem dezenten und natürlichen Farbton entscheidet, ist das aus religiöser Sicht absolut zulässig. Auf Farblinsen in knalligen Tönen oder Motivlinsen solltet ihr in der Öffentlichkeit besser verzichten, da diese von Natur aus eine extrem auffällige Wirkung haben. Wenn ihr euch nicht sicher seid, welche Wirkung eure Farblinsen erzielen, dann probiert sie einfach vor eurem Partner, euren Eltern oder anderen Mahram-Verwandten aus und lasst euch von ihnen ein Feedback geben.

Ich möchte mich an dieser Stelle ausdrücklich bei Halima Krausen und Hessam Kordian für ihre wertvolle Hilfe bei der Erstellung dieses Beitrags bedanken. Seid ihr Muslime und tragt Kontaktlinsen? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Wenn ihr weitere interessante Beiträge zur islamischen Kultur und Lebensweise sucht, dann solltet ihr unbedingt Hessam Kordians Blog unter www.taslim.de besuchen. Weitere Informationen über Halima Krausen und ihren Weg zum Islam könnt ihr in diesem Interview mit Spiegel Online nachlesen.

weitere verwendete Quellen:
www.islam.de
Rüdiger Lohlker, Islam. Eine Ideengeschichte (Wien 2008).

Artikel teilen

Über den Autor /


Immanuel

ist Online-Redakteur bei Lensspirit und bereichert unseren Blog mit spannenden Artikeln zu den Themen Ausbildung, Forschung, Wissenschaft und Kultur.

Verwandte Artikel

Kommentar posten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert

Über Lensspirit

Lensspirit ist einer der führenden Kontaktlinsen-Versender in Deutschland und Europa mit Hauptsitz in Leipzig. 1997 von Swetlana Reiche gegründet, beliefert Lensspirit heute sowohl Endverbraucher als auch Großkunden in über 26 europäischen Ländern.

Die Firmenphilosopie beruht auf Nachhaltigkeit, Kontinuität und sozialer Verantwortung. Professionalität und Teamarbeit sowie eine offene und freundliche Kommunikation werden bei Lensspirit gelebt – intern wie extern.

Flickr Fotos

Social Media

banner