Kontaktlinsen vor dem ersten Kauf beim Optiker ODER Arzt anpassen lassen

Sowohl Augenärzte als auch Optiker dürfen Kontaktlinsen anpassen

Sowohl Augenärzte als auch Optiker dürfen Kontaktlinsen anpassen

Fehlsichtige, die Kontaktlinsen als Sehhilfe nutzen möchten, müssen diese vor dem ersten Tragen auf jeden Fall anpassen lassen. Sowohl Augenärzte, als auch Optiker sind in Deutschland dazu berechtigt. Viele Menschen sind beim Thema Kontaktlinsen-Anpassung verunsichert und denken, dass ein Besuch beim Arzt unausweichlich ist. Allerdings kann auch der Optiker Anpassungen machen.

Was genau bei einer prfessionellen Kontaktlinsen-Anpassung passiert, erfahrt ihr übrigens in diesem Artikel.

Jedes Auge ist individuell. Größe und Form sind bei jedem Menschen unterschiedlich, so dass nicht jede Kontaktlinse auf jedes Auge passt. Auch die vorliegende Fehlsichtigkeit sowie die täglichen Gewohnheiten des Trägers sind ausschlaggebend für die richtige Wahl. Bei einer professionellen Anpassung werden all diese Faktoren bedacht. Aber auch die Beschaffenheit der Lider, die Qualität und Quantität des Tränenfilms sowie die Kontrolle der Bindehaut auf eventuelle Reizungen sind Teil der ca. 30-minütigen Untersuchung.

Erst im Anschluss kann der Optiker oder Arzt eine Kontaktlinse empfehlen. Meist werden in der Anpassung auch das Auf- und Absetzen der Kontaktlinsen geübt, so dass einem vom Fachmann Tipps zum Handling gegeben werden. Auch die richtige Pflege und Hygiene werden besprochen und erklärt, da auch diese wichtig für die Augengesundheit sind.

Was ist nun aber der große Unterschied zwischen dem Augenarzt und dem Optiker?

Der Augenarzt ist ganz klar der Spezialist für Augengesundheit. Er hat sowohl das Wissen, als auch die Geräte für eine umfangreiche Untersuchung, bei der auch der hintere Augenabschnitt kontrolliert wird. Die Anpassung von Sehhilfen ist nur ein kleiner Teil seines Aufgabenfeldes. Der Optiker wiederum hat schon aus der Geschichte heraus mehr Erfahrung mit der Kontaktlinsen-Anpassung. Möchte man sich Kontaktlinsen anpassen lassen und hat ansonsten keine weiteren Probleme, ist es deswegen völlig ausreichend, einen Optiker aufzusuchen. Dabei umgeht man auch die langen Wartezeiten auf einen Termin bei einem Augenarzt und kann schon schnell seine neuen Linsen tragen.

Was passiert nach der Anpassung?

Wurden im ersten Schritt passende Linsen gefunden, ist die Anpassung aber noch nicht zu ende. Ein weiterer Kontrolltermin ist Pflicht, bei dem der Optiker oder Arzt mit dem Träger bespricht, wie die erste Woche mit Kontaktlinsen verlief. Sollte es Probleme gegeben haben, können neue Linsen probiert werden. Erst wenn beide – Kunde und Optiker oder Arzt – zufrieden sind, sollte der Prozess der ersten Kontaktlinsen-Anpassung abgeschlossen sein.

Bei der Anpassung wird das Auf- und Absetzen geübt

Mindestens einmal im Jahr empfiehlt es sich auch als Kontaktlinsenträger einen Termin beim Fachmann seines Vertrauens zu vereinbaren. Oft merkt man gar nicht, dass sich die Fehlsichtigkeit verändert hat und dass man andere Linsenstärken benötigt. Übrigens informieren auch die Kontaktlinsen-Hersteller über Anlaufstellen für Kontaktlinsen-Anpassungen. Unter ihnen befinden sich sowohl Augenärzte, als auch Optiker. Dies zeigt, dass man beiden vertrauen kann, solange Erfahrungen, Aus- und Weiterbildung stimmen.

Auch bei Lensspirit wird das Thema der Augengesundheit großgeschrieben. In unserem Leipziger Kontaktlinsen-Studio passt Augenoptikerin Elke täglich neue Linsen an. Auch der Kundenservice setzt den Fokus auf die Gesundheit der Augen. Hier werden alle Kunden gefragt, ob sie bereits Kontaktlinsenträger sind, oder sich diese haben anpassen lassen. Ist die Antwort nein, findet kein Verkauf statt.

Artikel teilen

Über den Autor /


war bis Oktober 2014 bei Lensspirit als Kooperationsmanagerin tätig und berichtete hier vor allem über unser Engagemant im sportlichen Bereich.

Verwandte Artikel

4 Kommentare

  1. natürlich fit

    Ich wusste nicht das es so kompliziert mit den Linsen ist. Aber sollte ich einmal eine Sehhilfe benötigen, werde ich mich klar für Kontaktlinsen entscheiden.

  2. bine

    Hallo,

    ja, so einfach wie Schuhe einkaufen ist es leider nicht. Da hier noch die Gesundheit und die Kontatklinse als Medizinprodukt im Vordergrund stehen. Aber eine fachmännische Anpassung und eine regelmäßige Kontrolle ermöglichen ein unkompliziertes und angenehmes Tragen.

    Lg Bine

  3. Hannes

    Klingt für mich auch total verwirrend :(

    Ich weiß nun immer noch nicht, ob ich erst zum Arzt oder Optiker gehen soll. Bin mir jetzt total unsicher…

  4. bine

    Hallo Hannes,

    du selber kannst entscheiden, ob du lieber zum Optiker oder lieber zum Augenarzt gehst.

    Der Optiker ist auf Kontatklinsen spezialisiert, kann jedoch keine Erkrankungen am Auge diagnostizieren. Der Augenarzt hingegen, untersucht dein Auge auf Erkrankungen o.ä., und passt ebenfalls Kontaktlinsen an. Jedoch ist er nicht darauf spezialisiert und hat evtl. nur ein kleines Sortiment an Produkten.

    Zusammenfassend kann man sagen, dass du zur generellen Vorsorge lieber zum Augenarzt gehen solltest und zur Kontaktlinsenanpassung und -kontrolle zum Optiker.

    LG Bine

Kommentar posten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert

Über Lensspirit

Lensspirit ist einer der führenden Kontaktlinsen-Versender in Deutschland und Europa mit Hauptsitz in Leipzig. 1997 von Swetlana Reiche gegründet, beliefert Lensspirit heute sowohl Endverbraucher als auch Großkunden in über 26 europäischen Ländern.

Die Firmenphilosopie beruht auf Nachhaltigkeit, Kontinuität und sozialer Verantwortung. Professionalität und Teamarbeit sowie eine offene und freundliche Kommunikation werden bei Lensspirit gelebt – intern wie extern.

Flickr Fotos

Social Media

banner