Neuigkeiten aus der sozialen Ecke

Offizielle Projektübergabe "Die rote Brille" an Klari

Offizielle Projektübergabe "Die rote Brille" an Klari

Offizielle Projektübergabe "Die rote Brille" an Klari

Nicht einmal vier Wochen sind vergangen, seit ich die Leitung unseres sozialen Projektes „Die rote Brille“ übernommen habe. Schon darf ich an einer spannenden Gesprächsrunde mit unseren Partnern aus Uganda teilnehmen und darüber berichten. In Witzenhausen, in der Nähe von Kassel, haben Swetlana Reiche, Projektinitiatorin und Geschäftsführerin von Lensspirit, und ich vergangene Woche die Delegation aus dem ugandischen Kayunga getroffen.

Seit 2009 sammelt Lensspirit gebrauchte Brillen, Gestelle und Sonnenbrillen für Bedürftige. Mit unserem sozialen Projekt unterstützen wir Hilfsorganisationen, die sich in Schwellen- und Entwicklungsländern für die medizinische Augenversorgung einsetzen. Mit unseren Brillenspenden helfen wir, Menschen mit Sehschwächen in den Alltag zu integrieren und vor Ort Arbeitsplätze zu schaffen.

Diese Woche haben Sweta und ich die besondere Gelegenheit genutzt, eine Delegation aus Uganda zu treffen. Seit zwei Jahren unterstützen wir mit „Die rote Brille“ ein Augenzentrum im ugandischen Kayunga. In einem persönlichen Gespräch mit dem Bürgermeister der Stadt, Verantwortlichen des Augenzentrums und weiteren Vertretern der Stadtverwaltung in Kayunga haben wir im Rathauskeller der deutschen Partnerstadt Witzenhausen Neuigkeiten ausgetauscht.

Gesprächsrunde mit unseren Projektpartnern aus Uganda

Im persönlichen Gespräch mit dem Bürgermeister und der Delegation haben wir erfahren, dass die Situation in Uganda sich verbessert hat. Die Strategie „Hilfe zur Selbsthilfe“ hat dazu geführt, dass das Projekt eine neue Stufe erreicht hat. Viele Augenzentren werden Brillengestelle und Gläser künftig im Neuzustand günstig einkaufen und sie mit den vorhandenen, modernen Refraktionsgeräten selbst bearbeiten. Alte Brillen und Brillengestelle werden in Kayunga daher nicht mehr benötigt.

Sweta und Klari mit der ugandischen Delegation vor dem Rathauskeller in Witzenhausen

Unsere Mission ist es weiterhin, mit „Die rote Brille“ Länder zu unterstützen, die gebrauchte Brillen dringend brauchen. Wir arbeiten künftig mit verschiedenen Hilfsorganisationen weltweit zusammen. Sie kümmern sich direkt um den Transport, die Weiterverarbeitung und Anpassung vor Ort. Der Bedarf ist weltweit weiterhin sehr groß.

Unsere Erfahrung mit Brillenspenden seit 2009 hat gezeigt, dass die Qualität und Materialien der gebrauchten Brillen für die Weiterverarbeitung eine wichtige Rolle spielen. Aus diesem Grund versenden wir zukünftig nur Brillen mit gut erhaltenen Metallgestellen. Kinderbrillen sind selten und werden daher besonders gebraucht. Sehr gut erhaltene Sonnenbrillen können wir – auch wenn sie kein Metallgestell haben – weiterhin versenden.

Wir freuen uns auf Ihre zahlreiche Unterstützung! Wir führen in der nächsten Zeit Gespräche mit mehreren Hilfsorganisationen und werden den nächsten Brillentransport aufmerksam verfolgen. Natürlich werden wir wieder darüber berichten!

Artikel teilen

Über den Autor /


War die Assistentin unserer Geschäftsführerin. Sie unterstützte Sweta in allen Bereichen und betreute bei Lensspirit u. a. auch die Sportkooperationen und unsere sozialen Projekte.

Verwandte Artikel

2 Kommentare

  1. Horst-Gerhard Liese

    Was ist bei Ihren Gesprächen mit den Verantwortlichen für das Projekt in Kayunga vor einem Jahr herausgekommen?
    Werden die Menschen in Kayunga in näherer Zukunft von Ihrem Engagement profitieren ?

  2. Jana

    Sehr geehrter Herr Liese,
    vielen Dank für Ihren Kommentar und Ihr Interesse an unserem Blogartikel.

    Das Treffen mit der Delegation aus Uganda vor einem Jahr war sehr informativ. Im persönlichen Gespräch haben wir erfahren, dass sich die Situation in Kayunga geändert hat. Brillengestelle und Gläser werden künftig im Neuzustand günstig eingekauft und mit den vorhandenen, modernen Refraktionsgeräten von Augenoptikern vor Ort fertig gestellt. Alte Brillen und Brillengestelle werden in Kayunga daher nicht mehr benötigt.

    Unser aktuellen Partner sind der Lions Club International in Hannover und der Verein Optician Team Germany in Pinneberg bei Hamburg. Weitere Informationen erhalten Sie z.B. in unseren aktuellen Blogartikeln: http://blog.lensspirit.de/2012/08/20-000-brillen-gehen-auf-die-reise/#more-10252

Kommentar posten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert

Über Lensspirit

Lensspirit ist einer der führenden Kontaktlinsen-Versender in Deutschland und Europa mit Hauptsitz in Leipzig. 1997 von Swetlana Reiche gegründet, beliefert Lensspirit heute sowohl Endverbraucher als auch Großkunden in über 26 europäischen Ländern.

Die Firmenphilosopie beruht auf Nachhaltigkeit, Kontinuität und sozialer Verantwortung. Professionalität und Teamarbeit sowie eine offene und freundliche Kommunikation werden bei Lensspirit gelebt – intern wie extern.

Flickr Fotos

Social Media

banner