Danke Gera – 2.800 gesammelte Brillen für Uganda!

Lensspirit_Rote-Brille_LionsClub_Gera

v.l.n.r.: Kathrin Prinzing (Projektleiterin Die rote Brille), Dr. Matthias Hager (Präsident Lions Club Gera), Swetlana Reiche (Geschäftsführerin Lensspirit)

Lensspirit_Rote-Brille_LionsClub_Gera

v.l.n.r.: Kathrin Prinzing (Projektleiterin Die rote Brille), Dr. Matthias Hager (Präsident Lions Club Gera), Swetlana Reiche (Geschäftsführerin Lensspirit)

Wie ihr wisst, sammeln wir bei Lensspirit mit unserem sozialen Projekt „Die rote Brille“ schon seit ziemlich genau zwei Jahren alte Brillen, Brillengestelle und -gläser für ein Hilfsprojekt in Afrika. Es geht dabei darum, in Kayunga (Uganda) eine augenoptische Industrie aufzubauen. Uganda gehört zu den ärmsten Ländern Afrikas. Circa 80 Prozent der Bevölkerung leben an oder unterhalb der Armutsgrenze. Eine gute medizinische Versorgung ist ein Luxus, den sich nur wenige Menschen leisten können. Und wo schon die

Basisversorgung mit wichtigen Medikamenten und Leistungen nicht gewährleistet wird, ist das Beheben einer Sehschwäche fast unerreichbar. Wir als Lensspirit setzen uns dafür ein, diesen Zustand zu verbessern. Mittlerweile haben wir bereits über 85.000 Brillen angehäuft. Und jetzt kam eine Riesenunterstützung aus Gera zu uns.

Am vergangenen Donnerstag hatten wir Besuch aus Thüringen. Der Lions Club Gera war zu Gast bei uns und hatte zahlreiche vollgepackte Pakete dabei mit Brillen, die die Geraer gespendet hatten. Und die Geraer haben fleißig gesammelt. Insgesamt konnte Dr. Matthias Hager , der Präsident des Lions Clubs Gera, uns ganze 2.800 Brillen übergeben. Zusammen mit Kathrin der Projektleiterin des sozialen Projektes hat Marko noch ein kurzes Videointerview gedreht.

Film ab!


Im Video erfahrt ihr:

  • Wie das Projekt Die-Rote-Brille entstanden ist
  • Warum der Lions Club Gera 2800 Brillen spendet
  • Wie ihr selbst helfen könnt

Damit leistet der Verein einen großen Beitrag zum Erfolg unseres Projektes, denn Sehstörungen sind in Uganda sehr weit verbreitet.
Auch unsere Chefin Sweta betont noch einmal die dringende Notwendigkeit einer Unterstützung: „Wenn man bedenkt, dass Menschen aufgrund einer Augenkrankheit oder Sehschwäche vom gesellschaftlichen und gemeinschaftlichen Leben ausgegrenzt werden und gleichzeitig viele Krankheiten durch eine Sehhilfe vermeidbar sind, fordert das umso mehr unser Engagement.“

Besonders gravierend ist das Auftreten von Sehschwächen im landwirtschaftlichen Bereich, indem der Großteil der Ugander arbeitet. Durch die tägliche Arbeit auf den Feldern sind die Menschen einer starken Sonneneinstrahlung mit hoher UV-Belastung ausgesetzt. Das kann zu Augenkrankheiten führen, die mit Hilfe von normalen Sonnenbrillen verhindert oder eingeschränkt werden können.

Deshalb sammeln wir fleißig weiter und richten an dieser Stelle auch noch einmal den Aufruf an Euch: Wenn ihr daheim noch alte Brillen (normale Brillen und Sonnenbrillen) habt, die ihr nicht mehr verwendet, dann sendet uns diese gern zu. Alle Informationen dazu findet ihr auch auf der Website des Projektes: Die Rote Brille

Und wenn ihr keine Brille habt, aber die Idee trotzdem klasse findet und diese unterstützen wollt, dann könnt ihr das gerne mit einem kleinen finanziellen Beitrag tun. Denn auch die Grundvoraussetzungen im Augenzentrum von Kayunga müssen stimmen.

Dazu zählen ganz einfache Dinge wie Strom und Wasser, aber auch die entsprechenden Geräte und das damit verbundene Fachwissen für die ordnungsgemäße Anpassung sind notwendig. Und all das ist mit Kosten verbunden. Daher freuen wir uns über jeden Euro, der uns erreicht. Auf der Website der roten Brille haben wir extra dafür ein Spendentool eingerichtet, mithilfe dessen eine bequeme finanzielle Unterstützung möglich ist.

Ganz herzlichen Dank vorab für eure Unterstützung!

Einen ganz herzlichen Dank richten wir an dieser Stelle auch noch einmal nach Thüringen, an den Lions Club und die Geraer und bedanken uns für die tolle Unterstützung. Wir freuen uns jedes Mal aufs Neue, wenn Vereine an uns herantreten und mit viel Engagement das Projekt unterstützen möchten.

Deshalb: Macht weiter so!

Alle Informationen zum Projekt Die rote Brille: www.die-rote-brille.de

Artikel teilen

Über den Autor /


verantwortete bei Lensspirit den Bereich Presse und Öffentlichkeitsarbeit und berichtete im Blog ergänzend zu allgemeinen, für die Öffentlichkeit spannenden, Themen.

Verwandte Artikel

Kommentar posten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert

Über Lensspirit

Lensspirit ist einer der führenden Kontaktlinsen-Versender in Deutschland und Europa mit Hauptsitz in Leipzig. 1997 von Swetlana Reiche gegründet, beliefert Lensspirit heute sowohl Endverbraucher als auch Großkunden in über 26 europäischen Ländern.

Die Firmenphilosopie beruht auf Nachhaltigkeit, Kontinuität und sozialer Verantwortung. Professionalität und Teamarbeit sowie eine offene und freundliche Kommunikation werden bei Lensspirit gelebt – intern wie extern.

Flickr Fotos

Social Media

banner