Der Trick mit dem Netz

Gechichten-Elke-Weber-Kontaktlinsen-Lensspirit

Elkes Linsenkolume: #34

Der Trick mit dem Netz

 

Ich hatte neulich Angst um einen Menschen. Es war bei einem Zirkusbesuch. Ein Trapezkünstler war in die Manege getreten, hatte sich verbeugt und dann wie selbstverständlich begonnen, eine schmale Strickleiter empor zu klettern, an deren Ende- noch verschnürt- das Trapez hing. Ich habe ihm gerne zugeschaut, dem Artisten, wie er so leichtfüßig in flüssiger Bewegung nach oben schwebte. Aber je höher er kam, desto mehr wuchs meine innere Unruhe. Eben wäre ja noch nicht viel passiert, wenn er gestürzt wäre. Aber nun hatte er sich hoch oben über den Zuschauern mit leichtem Schwung auf sein Gerät gesetzt und mit den ersten, noch schwachen Bewegungen des Trapezes wurde die Strickleiter, die Verbindung zur Erde, eingeholt.

Die Scheinwerfer waren steil nach oben gerichtet und ich hatte Angst. Mein Blick glitt von der hell erstrahlten Zirkuskuppel herab auf die Stelle, an der eben noch ein Helfer die Strickleiter gehalten hatte. Aber die Manege lag im Dunkeln. Es schien, als wäre das Zelt mit einem Mal bodenlos.

Erst nach einer Weile erkannte ich: Da war noch etwas. Von dünnen Seilen gehalten war da ein Netz straff gespannt, in der Mitte flach und eben, zu den Seiten hin erhöht, um den Artisten auch am Höhepunkt seiner weiten Schwünge noch sicher zu bergen.

Das Netz war kaum zu sehen und doch konnte es mich beruhigen. Was sollte dem Artisten noch geschehen? Er hätte abstürzen können, aber er wäre gehalten worden. Das Schlimmste wäre ihm erspart geblieben. Nachdem sich meine innere Unruhe gelegt hatte, musste ich schmunzeln.

Irgendwie erinnerte mich die ganz Aktion an meinen gestrigen Versuch mir meine Kontaktlinsen vor dem Badezimmerspiegel einzusetzten. So hantierte auch ich in „schwindelnder Höhe“ über dem Waschbecken mit meinen Kontaktlinsen. Was, wenn mir eine Linse vom Finger fiel. Wo würde sie landen? Was, wenn ich sie nicht gleich finde. Würde sie den Absturz „überleben“? All dies ging mir durch den Kopf. Aber auch ich hatte mich, so wie der Artist im Zirkus, abgesichert. Bei Lensspirit hatte ich eine Linsen Rettungsmatte bestellt. Diese würde auch meine fallende Kontaktlinse sicher auffangen.

Artikel teilen

Schlagwörter:     , , ,

Über den Autor /


Elke

war bis Sommer 2016 Augenoptikerin bei Lensspirit. Mit Ihrem Fachwissen beriet sie nicht nur unsere Kunden am Telefon und im Kontaktlinsen-Studio, sondern verfasste auch zahlreiche...

Mehr über Elke erfahren

Verwandte Artikel

Kommentar posten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert

Über Lensspirit

Lensspirit ist einer der führenden Kontaktlinsen-Versender in Deutschland und Europa mit Hauptsitz in Leipzig. 1997 von Swetlana Reiche gegründet, beliefert Lensspirit heute sowohl Endverbraucher als auch Großkunden in über 26 europäischen Ländern.

Die Firmenphilosopie beruht auf Nachhaltigkeit, Kontinuität und sozialer Verantwortung. Professionalität und Teamarbeit sowie eine offene und freundliche Kommunikation werden bei Lensspirit gelebt – intern wie extern.

Flickr Fotos

Social Media

banner