Anna und die Optik

Elkes Linsenkolume: #23

Anna und die Optik

Anna ist mit ihren 7 Jahren ein neugieriges und sehr kluges Mädchen. Sie ist an Dingen interessiert, die man eher einem älteren Kind zutrauen würde.

So erklärte sie erst kürzlich ihrer älteren Schwester Pia, was eine Optische Täuschung ist. Pia brauchte diese Information für ihren Physikunterricht und staunte nicht schlecht, als Anna ihre folgende Erklärung gab:

Unser Gehirn bekommt vom Auge die Bilder geliefert, die wir sehen. Dabei kann es passieren, dass sich das Gehirn bei einigen Bildern irrt. So einen Irrtum des Gehirns nennt man optische Täuschung.

Eine Fata Morgana ist zum Beispiel so eine optische Täuschung. Bei einer Luftspiegelung spielt uns unser Auge einen Streich. Durch starke Hitze oder Kälte, zum Beispiel in der Wüste oder auf dem Wasser, sieht es manchmal so aus, als ob ein Gegenstand ganz nah wäre, obwohl er noch sehr weit weg ist.

Alles was mit Optik zutun hat interessiert Anna brennend.

Letzte Woche durfte Anna mit Pia zu Lensspirit dem Kontaktlinsenversand gehen. Hier wurden Pias Augen vermessen, da sie neue Kontaktlinsen braucht.

Anna hat alles ganz genau beobachtet und ist sich sicher. Sie wird Augenoptikermeisterin, wie Manuela Müller.

Zuerst wurde bei Pia eine objektive Augenglasbestimmung durchgeführt. Hierzu musste sie nur in ein Gerät schauen, welches Refraktometer heißt. Mit diesem Gerät wurde die theoretische Brillenstärke gemessen. Danach wurden mit einem anderen Gerät, dem Ophthalmometer die Hornhautradien gemessen. Diese Angaben sind für die Bestimmung der Basickurve der Kontaktlinsen sehr wichtig. Erst nach diesen beiden Messungen bekam Pia die lustige Refraktionsmessbrille auf. In diese Messbrille gab die Augenoptikermeisterin die theoretischen Brillenwerte eingesetzt. Nun durfte Pia mit jedem einzelnen Auge Buchstaben lesen. Mit einer Abgleichleiste wurden Pia unterschiedliche Gläser vor jedes Auge gehalten um die genaue Brillenstärke zu ermitteln.

Nachdem diese ganzen Messungen abgeschlossen waren, schaute sich Manuela Müller mit einer Spaltlampe den vorderen Augenabschnitt bei Pia an. Mit einem sehr hellen, scharf begrenzten Lichtbündel wurde jedes Auge von der Seite her betrachtet. Durch diese Spaltlampenbeleuchtung kann man Fremdkörper, Verletzungen, Einschlüsse oder andere Veränderungen am Auge erkennen.

Wenn bei dieser Untersuchung alles in Ordnung ist, kann das Tragen von Kontaktlinsen beginnen.

Pia braucht die Kontaktlinsen Acuvue Oasys von Johnson & Johnson nach der Kontrolle bei Lensspirit eine halbe Dioptrie stärker als sonst.

Pia ist glücklich. Nur Anna ist etwas traurig. Sie braucht leider keine Brille oder Kontaktlinsen. Schade. Aber Augenoptikerin möchte sie auf alle Fälle werden.

Artikel teilen

Schlagwörter:     , , ,

Über den Autor /


Elke

war bis Sommer 2016 Augenoptikerin bei Lensspirit. Mit Ihrem Fachwissen beriet sie nicht nur unsere Kunden am Telefon und im Kontaktlinsen-Studio, sondern verfasste auch zahlreiche...

Mehr über Elke erfahren

Verwandte Artikel

Kommentar posten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert

Über Lensspirit

Lensspirit ist einer der führenden Kontaktlinsen-Versender in Deutschland und Europa mit Hauptsitz in Leipzig. 1997 von Swetlana Reiche gegründet, beliefert Lensspirit heute sowohl Endverbraucher als auch Großkunden in über 26 europäischen Ländern.

Die Firmenphilosopie beruht auf Nachhaltigkeit, Kontinuität und sozialer Verantwortung. Professionalität und Teamarbeit sowie eine offene und freundliche Kommunikation werden bei Lensspirit gelebt – intern wie extern.

Flickr Fotos

Social Media

banner