Kontaktlinsenbehälter-Hygiene

Kontaktlinsen-Hygiene

Kontaktlinsen-Hygiene

Kontaktlinsen-Hygiene

In den begeisternden Anfängen meiner Zeit als Kontaktlinsenanpasserin kam ich auf eine im Nachhinein sehr irrsinnige Idee. Ich ließ mir zu jeder Nachkontrolle die Kontaktlinsenbehälter mitbringen. Eine wirklich gute Diät-Maßnahme, sooft wie das Mittagsessen in jenen Tagen ausfiel.

Spezial-Diät einer Kontaktlinsenanpasserin

Kennt Ihr das, wenn Ihr bei Kontaktlinsenträgern zu Hause zu Besuch seid? Saubere, hygienische Badezimmer, weder Staubkörner noch Keime sind im Bad vertreten, man fühlt sich wohl und willkommen. Und die anderen? Im wahrsten Sinne des Wortes „plüschig-flauschige“ Auswüchse in, am und um den Kontaktlinsenbehälter in Grün, Blau, Schwarz und einigen undefinierbaren Farben auf einem Fliesenbett, dessen Originalfarbe sich nur noch anteilig erahnen lässt.

Wenn man nun darüber nachdenkt, dass es sich bei weichen Kontaktlinsen um kleine Schwämme handelt, um weiche mit unzähligen Poren versehene Scheibchen, die einfach darauf getrimmt sind, alles in ihrer Umgebung verfügbare zu sammeln, wird einem schon anders. Vielleicht erklärt Euch das meine weiter oben beschriebene Kontaktlinsenbehälter-Spezial-Diät vor einigen Jahren. Und mal ganz ehrlich und nur unter uns: Wenn helle, klare Kontaktlinsen schwarze Pünktchen oder weiße Bläschen aufweisen, dann gehören diese Kontaktlinsen nicht mehr auf das Auge aufgesetzt. Und ergänzend zur Kontaktlinsenbehälter-Hygiene folgt nun noch eines meiner Lieblingsmärchen:

„Kontaktlinsenbehälter dürfen in der Spülmaschine gereinigt werden.“

Hierbei handelt es sich um einen der größten Irrtümer, die in der Kontaktlinsenwelt kursieren. In der Spülmaschine können feine Risse im Material entstehen, in die sich gerne diverse Bakterien und Keime einlagern. Hinzukommend neigen eben genau diese dazu, sich bei den 60° im Geschirrspüler unzählbar zu vermehren. In die Risse im Behälter eingelagert, lauern sie nur darauf, dass nachts die Kombilösung in ihren kleinen Swimmingpool eingefüllt wird. Und schon startet der Badespaß unzähliger Bakterien und Keime, die sich nun auch nur allzu begeisternd in den Kontaktlinsenporen festsetzen und morgens so mit auf das Auge aufgesetzt werden. Bitte spült und wischt Eure Kontaktlinsenbehälter daher täglich gründlich aus und lasst diese an der Luft trocknen.

Wie oft tauscht Ihr Euren Kontaktlinsenbehälter gegen einen neuen aus?

Artikel teilen

Über den Autor /


ist Augenoptikermeisterin und arbeitete als Kontaktlinsenexperte bei Lensspirit. Hier im Blog schrieb sie regelmäßige Ratgebertexte zu Kontaktlinsenthemen.

Verwandte Artikel

14 Kommentare

  1. Verena

    Hallo Ela,

    ich tausche spätestens alle zwei Monate meine Behälter aus. Manchmal auch nach einem Monat.

    Grüße
    Verena

  2. Lura

    Ich tausche meine Kontaktlinsenbehälter zusammen mit den Kontaktlinsen aus, sprich jeden Monat. Das ist aber kostenspiellig, da die KL-Behälter nicht gerade günstig sind (ich meine für kleine Plastikteile könnten sie nun wirklich etwas günstiger sein). Aber ich spüle sie zwischenzeitlich nicht durch, da ich gehört habe, dass man sie nicht mit normalen Leitungswasser abspülen darf. Stimmt das?! Ich hoffe nicht, und ich könnte sie zwischendurch mit normalem Wasser abspülen. Das wäre mir lieber, als sie nur austrocknen zu lassen.
    Gruß, Laura

  3. Ela

    Hallo Ihr beiden,

    ich selbst tausche meine Kontaktlinsenbehälter alle 2 Monate aus.

    Hauptsächlich aus zwei verschiedenen Gründen: Der erste Punkt ist ganz klar die Hygiene. Der zweite sind unsere niedlichen Tier-Kontaktlinsenbehälter, insbesondere die Frösche haben es mir angetan. Da wechsel ich gleich noch viel lieber auf einen neuen Frosch, ein neues Nilpferd oder einen neuen Elefanten.

    Gerne dürft Ihr Euren Kontaktlinsenbehälter unter fließendem Wasser auswaschen. Danach einfach mit einem Zewa auswischen und an der Luft trocknen lassen. Häufig wird empfohlen, den Kontaktlinsenbehälter mit Kombilösung auszuspülen. Doch trocknet diese nach Benutzung im Kontaktlinsenbehälter, so legt sich diese, bei Nichtabwischen mit einem Zewa, als dünner Film ab. Von Tag zu Tag wird dieser Film nun ein wenig dicker und bietet durch das offene Trocknen des Behälters an der Luft einen idealen Nährboden für Mikroorganismen.

    Herzliche Grüße aus Leipzig
    Ela

  4. Jens

    Ich tausche meinen Behälter mit jeder neuen Flasche meiner Kombilösung aus. Bei meiner Kombilösung (Solocare Aqua) ist praktischerweise zu jeder neuen Flasche ach ein Behälter dabei…

  5. Ela

    @Jens: Gerade mit dem Solocare Aqua hast Du eine sehr gute Wahl getroffen. Nicht nur, dass es sich um eine sehr gute Kombilösung handelt, die sowohl Befeuchter als auch Proteinentferner enthält. Die beiliegenden Kontaktlinsenbehälter sind antibakteriell beschichtet und tragen so zusätzlich zu einer gründlichen Desinfektion Deiner Kontaktlinsen bei. Ich benutze, wie bereits in meinem Blog-Post „Was können moderne Kombilösungen? Ein Erfahrungsbericht.“ beschrieben ebenfalls das Solocare Aqua und bin mit diesem Pflegemittel mehr als glücklich.

  6. Catia

    Ich spüle den leeren Behälter immer mit der Kombilösung (Optifree Replenish) aus und bewahre ihn dann aber verschlossen auf, bis die Linsen wieder hineinmüssen… Ist das eher ungünstig? Ich stelle es mir irgendwie unhygienisch vor, ihn offen trocknen zu lassen, da können sich doch dann gerade Staub, Bakterien, usw. darin ablagern!?

  7. Ela

    @Catia: Vielen Dank für Deinen Beitrag. Noch idealer wäre es, den Kontaktlinsenbehälter hinterher mit einem Papiertuch auszuwischen, um dem Aufbau eines Mikrofilmes keine Chance zu geben. Zur Vermeidung eines feuchten Klimas lassen wir unsere Kontaktlinsenbehälter an der Luft trocknen, da Bakterien in der Regel keine trockenen Flächen mögen. Sollte sich im offenen Behälter Staub absetzen, wird dieser vor dem Einlagern der Kontaktlinsen mit etwas Kombilösung fortgespült.

  8. Ulli

    ich wechsle meine Behälter auch so etwa alle 2 Monate und obwohl ich zwar auch Solo Care Aqua benutze, mag ich die mitgelieferten Behälter nicht – ich kaufe mir stattdessen flache Behälter mit getrennten Fächern. Ich spüle meinen Behälter morgens mit warmem Wasser und Zuhilfenahme der Finger aus, gleich nachdem ich die Linsen eingesetzt habe (zuvor natürlich mit Seife die Hände gewaschen) und lasse die Deckel und den Behälter kopfüber auf einem ebenfalls regelmäßig gewechselten Stück Toilettenpapier abtrocknen bis abends die Linsen wieder reinkommen. Ich habe mir jetzt mal Nano-beschichtete Behälter bestellt – meinst du die sind besser als die Normalen?

  9. Catia

    Das ist schon interessant, ich wäre bisher nie auf die Idee gekommen, mit den Fingern oder auch Papier in den Behälter zu fassen.. Auch dachte ich, Wasser wäre insgesamt nicht angesagt, weil zu bakterienhaltig.. Vielleicht probiere ich die Tage mal, den Behälter offen stehenzulassen, und dann einfach kurz auszuspülen, wenn er wieder verwendet werden soll…
    Ich mag übrigens auch die die Behälter mit getrennten Fächern viel lieber… warum auch immer.. 😉

  10. Ela

    @Ulli: Die flachen Nano-Behälter aus unserem Shop funktionieren nach dem gleichen Prinzip wie die hohen Behälter des Solocare Aquas. Sie sind mit Silberionen beschichtet und wirken daher in Kontakt mit Kontaktlinsenpflegemittel anti-mikrobiell. Der Tipp, den Kontaktlinsenbehälter kopfüber auf einem Papiertuch zu trocknen gefällt mir sehr gut :)

    @Catia: Du hast Recht, was es das Leitungswasser und die Bakterien angeht. Daher dürfen Deine weichen Kontaktlinsen auch nie mit Leitungswasser in Berührung kommen. Den Bahälter trocknest Du nach dem Auswaschen einfach mit dem Papiertuch. So wischst Du eventuelle Bakterien mit fort und an der trockenen glatten Wand des Behälters mögen sie nicht anhaften.

  11. Monya

    Hallo.
    Früher habe ich den Behälter immer mit der Kontaktlinsenlösung ausgespült und habe den Behälter dann umgedreht auf einem Taschentuch liegen lassen, bis ich die Linsen wieder rein getan habe. Hatte ich irgendwo gelesen, aber mit der Zeit wurde der Behälter, gerade in den Gewinde-Rillen (oder wie man das auch nennen soll), irgendwie verkrustet von der Lösung. Schwer zu erklären.
    Jetzt nehme ich die Linsen raus und spüle dann den Behälter mit Wasser durch und wische da auch mit den Fingern durch. Der Teil mit dem Taschentuch und liegen lassen ist aber geblieben. Falls ich den Behälter aus irgendeinem Grund mitnehmen muss trockne ich den mit einem Taschentuch ab und verschließe ihn dann. Hat bisher immer alles gut funktioniert.

  12. Ela

    @Monya: Vielen Dank für Deinen Eintrag. Mir gefallen Deine Reinigungstechnik und Dein Umgang mit Deinem Kontaktlinsenbehälter – eine sehr hygienische Lösung.

  13. Der Tom!

    Ich bin ein wenig verwirrt…unabhängig davon, dass ich nun auch nicht auf die Idee käme den Linsenbehälter in der Spülmaschine zu reinigen, entsprechen aber doch 20 Minuten / 60° einer Einheit nach Pasteur – und somit als Desinfektion. Also könnte man (theoretisch), vorausgesetzt die Maschine hält die (mind.) 60° 20 Minuten, seinen Linsenbehälter durchaus in der Spülmaschine reinigen…

  14. Ela

    Lieber Tom,

    vielen Dank für Deinen Hinweis. Wir empfehlen unseren regelmäßigen Kontaktlinsenbehälteraustausch vor allem auch deshalb, weil die Pasteurisierung im Gegensatz zur Sterilisation nur eine Teilentkeimung ist und nur die vegetativen Formen der Mikroorganismen abgetötet werden . Hefe- und Pilzsporen werden jedoch erst bei Temperaturen über 80 °C und Sporen von Bakterien erst bei über 120 °C abgetötet.
    Wir freuen uns über weitere Kommentare.

    Liebe Grüße
    Ela

Kommentar posten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert

Über Lensspirit

Lensspirit ist einer der führenden Kontaktlinsen-Versender in Deutschland und Europa mit Hauptsitz in Leipzig. 1997 von Swetlana Reiche gegründet, beliefert Lensspirit heute sowohl Endverbraucher als auch Großkunden in über 26 europäischen Ländern.

Die Firmenphilosopie beruht auf Nachhaltigkeit, Kontinuität und sozialer Verantwortung. Professionalität und Teamarbeit sowie eine offene und freundliche Kommunikation werden bei Lensspirit gelebt – intern wie extern.

Flickr Fotos

Social Media

banner