Klaus geht fremd

Elkes Linsenkolume: #12

Der Urlaub auf Balkonien war ein toller Erfolg. Nicht nur, dass Klaus sich prächtig erholt hat. Nein, Klaus hat sich auch unsterblich verliebt. Bei einem seiner Tagesausflüge hat er sie getroffen. Es war Liebe auf den ersten Blick. Ich freue mich so für Klaus. Denn bis jetzt hat er nicht wirklich Glück mit den Frauen gehabt. Sicherlich, Klaus ist eine recht eigensinnige Person. Aber eins ist sicher. Er trägt sein Herz am rechten Fleck.

Sie heißt übrigens Silvia und ist Bibliothekarin. Mit ihrer kleinen, runden Nickelbrille sieht sie aus wie eine Jurastudentin im ersten Semester. Aber der Schein trügt. Sie ist 37 Jahre alt und schon längst fertig mit ihrem Studium. Ich durfte sie schon kennen lernen. Sehr sympathisch! Und ich muss sagen, die beiden passen hervorragend zueinander.

Aber das will ich eigentlich gar nicht erzählen. Was mich völlig aus der Bahn geworfen hat, ist die Nachricht von Klaus auf meinem Anrufbeantworter. Als ich gestern meinen AB abgehörte, traute ich meinen Ohren nicht. Ein total euphorischer Anruf von Klaus mit folgendem O-Ton:

Ich bin super glücklich und zufrieden, denn ich hatte den Mut fremd zu gehen. Nach anfänglichem Zweifel habe ich es aber doch getan und bereue es überhaupt nicht. Es hat sich gelohnt. Man muss einfach auch mal was anderes ausprobieren!“

Dies waren wirklich die original Worte von Klaus. Ich war entsetzt. Wo waren Klaus Werte und die von ihm gelebte Moral. Und was war mit Silvia! Ich war schockiert und verstand die Welt nicht mehr. Lange habe ich überlegt, wie ich mich in dieser Sache verhalten sollte. Hatte ich überhaupt das Recht mich einzumischen? Sollte ich Klaus die Leviten lesen und danach mit Silvia sprechen? Oder sollte ich gleich zu Silvia gehen und sie trösten? Ratlosigkeit machte sich bei mir breit .Und noch während ich darüber nachdachte, klingelte es an meiner Haustür. Vor der Tür stand ein grinsender Klaus mit einer mir unbekannten Frau. So glaubte ich auf jeden Fall im ersten Moment. Aber halt! Die Frau an Klaus Seite war Silvia. Sie hatte sich ihr Haar färben und leicht stufig schneiden lassen. Die Nickelbrille war von ihrer Nase verschwunden. Kein Wunder, dass ich sie nicht gleich erkannt habe. Ihr Aussehen hatte sich komplett verändert. Ich war begeistert. Klaus anscheinend auch. Er grinste wie ein Honigkuchenpferd. Schon beim Eintreten in meine Wohnung berichtete er mir stolz, dass Silvia jetzt auch Kontaktlinsenträgerin sei. Silvia habe sich die Kontaktlinsen Acuvue Oasys von der Firma Johnson&Johnson anpassen lassen. Eine Premiumlinse der neuen Generation. Da es die Acuvue Oasys forAstigmatism auch in Klaus Kontaktlinsenstärke gibt, hat Klaus sie ausprobiert.

Mir fiel ein Stein vom Herzen. Das hatte Klaus also mit fremdgehen gemeint. Er hatte einen anderen Kontaktlinsentyp ausprobiert. Wieder mal typisch Klaus. Anstatt dieses klipp und klar zu formulieren schickt er mich auf die falsche Spur. Ich hatte mir natürlich etwas ganz anderes unter seinem fremdgehen vorgestellt Zum Glück hat sich ja alles aufgeklärt.

Artikel teilen

Schlagwörter:     , , ,

Über den Autor /


Elke

war bis Sommer 2016 Augenoptikerin bei Lensspirit. Mit Ihrem Fachwissen beriet sie nicht nur unsere Kunden am Telefon und im Kontaktlinsen-Studio, sondern verfasste auch zahlreiche...

Mehr über Elke erfahren

Verwandte Artikel

Kommentar posten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert

Über Lensspirit

Lensspirit ist einer der führenden Kontaktlinsen-Versender in Deutschland und Europa mit Hauptsitz in Leipzig. 1997 von Swetlana Reiche gegründet, beliefert Lensspirit heute sowohl Endverbraucher als auch Großkunden in über 26 europäischen Ländern.

Die Firmenphilosopie beruht auf Nachhaltigkeit, Kontinuität und sozialer Verantwortung. Professionalität und Teamarbeit sowie eine offene und freundliche Kommunikation werden bei Lensspirit gelebt – intern wie extern.

Flickr Fotos

Social Media

banner