Flaschenpost

Elkes Linsenkolume: #11

Der Sommer schien endgültig vorbei zu sein. Zwar war der Himmel heute azurblau, doch die schnell vorbei ziehenden Wolken ließen erahnen, welche Kraft der Wind bereits hatte. Die Herbstsstürme würden bestimmt nicht mehr lange auf sich warten lassen. Es war dennoch verlockend nur mit einer Strickjacke bekleidet aus dem Haus zu gehen. Johanna verließ schon früh ihre Wohnung, sich den Seewind um die Nase wehen zu lassen. Sie wohnte seit nunmehr 10 Jahren hier an der Küste. Als sie als Teenager mit ihren Eltern hierher zog war sie recht unglücklich darüber. Was sollte sie hier in dieser Einöde. Hier passierte doch gar nichts. Nur Wind, Wellen und ständig Fisch. Sie mochte keinen Fisch. Und sie vermisste die Stadt und ihre Freunde.

Ihre Eltern waren nach ein Paar Jahren doch wieder zurückgezogen. Johanna aber hatte wider Erwarten ihr Herz an Land und Leute verloren. Für sie stand die Entscheidung zu bleiben felsenfest. Ein erneuter Umzug kam nicht in Frage. Mit ihren 24 Jahren stand sie auf eigenen Füßen. Sie hatte ihr Hobby zum Beruf gemacht und schrieb für die hiesige Zeitung Artikel und eine eigene Kolumne. Auch aß sie jetzt mit Leidenschaft Fisch. Hier, an der See fand sie eine Ruhe, die sie wirklich inspirierte und glücklich machte. Ein erneuter Ortswechsel wäre undenkbar.

Als sie nun an diesem Tag zum Strand ging, waren die Ausmaße des gestrigen Gewitters noch zu sehen. Allerhand Gehölz und Unrat lagen zu Haufe am Ufer. Die Schaumkronen tanzten mit den Wellen auf dem aufgewühlten Meer. Eins hatte sie sich gleich vom ersten Tag hier am Meer angewöhnt. Von jedem Spaziergang am Strand brachte sie eine Kleinigkeit mit nach Hause. Es wurden die schönsten, aber auch die kuriosesten Sachen an Land gespült. Sie liebte es, diese Dinge eine kurze Zeit bei sich zu tragen und sie dann weiter zu verschenken. Muscheln, kleine Stöcke, geschliffene Glasscherben, Federn. All diese Sachen warteten geradezu darauf von Johanna gefunden zu werden.

Als sie so, gedankenverloren ihren Weg am Wasser entlang schlenderte stolperte sie etwas ungeschickt über eine herumliegende Flasche. Schon seit langem ärgerte sie sich über den ständig zunehmenden Müll hier am Strand. Konnten die Leute ihren Abfall nicht bis zum nächsten Mülleimer tragen. Doch halt! Es war keine liegen gebliebene leere Flasche. Nein, diese Flasche war mit einem Korken verschlossen. Und darin befand sich ein Zettel. Johannas Herz begann heftig zu klopfen. Wie oft hatte sie als Kind davon geträumt eine Flaschenpost zu finden. Das konnte doch gar nicht wahr sein. Mit zitternden Händen hob sie die Flasche auf. Aufgeregt versuchte sie den Korken aus der Flasche zu bekommen. Ohne Hilfsmittel war es nicht zu schaffen. Mit der Flasche in der Hand trat Johanna schnell den Heimweg an. Was mochte wohl auf dem Zettel stehen? Ein Urlaubsgruß von jemandem, ein Hilferuf eines Schiffsbrüchigen oder gar eine geheime Botschaft?! Auf dem Weg bis zu ihrer Wohnung machte ihre Fantasie fast Salto. Dies konnte sicher neuer Stoff für einen Zeitungsartikel werden.

In ihrer Wohnung angekommen, begab sich Johanna zielstrebig in die Küche um einen Flaschenöffner zu suchen. Da lag er ja noch auf dem Küchentisch. Es schien Ewigkeiten zu dauern, bis Johanna den Korken endlich aus der Flasche entfernen konnte. Ganz vorsichtig und geradezu andächtig angelte sie das eingerollte Papier durch den Flaschenhals.

Ein Flyer vom Kontaktlinsen Versand Lensspirit kam zum Vorschein. „Die rote Brille“:

Dies ist ein Aufruf seine alten Brillen zu spenden. Die gespendeten Brillen kommen einen Hilfsprojekt in Uganda zugute. Dort unterstützt Lensspirit in Zusammenarbeit mit dem Partner bazungu e.V, die nachhaltige Entwicklung einer optischen Industrie. Somit wird vor Ort in Uganda die Gesundheitsversorgung im optischen Bereich verbessert.

Eine tolle Sache, dass wird Johannas neuster Artikel für die Zeitung.

Artikel teilen

Über den Autor /


Elke

war bis Sommer 2016 Augenoptikerin bei Lensspirit. Mit Ihrem Fachwissen beriet sie nicht nur unsere Kunden am Telefon und im Kontaktlinsen-Studio, sondern verfasste auch zahlreiche...

Mehr über Elke erfahren

Verwandte Artikel

Kommentar posten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert

Über Lensspirit

Lensspirit ist einer der führenden Kontaktlinsen-Versender in Deutschland und Europa mit Hauptsitz in Leipzig. 1997 von Swetlana Reiche gegründet, beliefert Lensspirit heute sowohl Endverbraucher als auch Großkunden in über 26 europäischen Ländern.

Die Firmenphilosopie beruht auf Nachhaltigkeit, Kontinuität und sozialer Verantwortung. Professionalität und Teamarbeit sowie eine offene und freundliche Kommunikation werden bei Lensspirit gelebt – intern wie extern.

Flickr Fotos

Social Media

banner