Die Cornea – die Hornhaut des Auges Teil 2

Cornea die Hornhaut

Cornea die Hornhaut

Cornea die Hornhaut

In meinem ersten Beitrag zur Cornea – Der Hornaut habe ich euch erklärt was das überhaupt ist und welche Funktion sie hat. Heute möchte ich euch die 5 Schichten etwas näher erläutern und den ein oder anderen Tipp geben. Los gehts.

Die 5 Schichten der Cornea:

1. Epithel: Das Epithel, die Oberfläche der Hornhaut auf die Ihr Eure Kontaktlinsen aufsetzt, besteht aus 5-7 Zellschichten. In der untersten Schicht, der mit dem Limbus1 verbundenen Basalmembran, entstehen die neuen Epithelzellen. Von der Bildung bis zur Abschilferung benötigen diese Zellen 7 Tage, das heißt, das gesamte Epithel wird alle 7 Tage komplett erneuert und ist dadurch sehr regenerationsfähig. Verletzungen geringer Tiefe heilen bereits binnen mehrerer Stunden. Zwingend erforderlich ist ein intaktes Epithel vor allem zur Abwehr von Keimen.

Das Kontaktlinsenpflegemittel Perfect Aqua Plus von MPG&E enthält den Zusatzstoff Allantoin, welches zusätzlichen Hornhautreizungen beruhigend entgegen wirkt.

2. Bowman-Membran: Die Bowman-Membran ist mit der Basalmembran des Epithels verbunden und hat eine besonders hohe Widerstandskraft. Wird sie jedoch verletzt kann sie nur unter Narbenbildung wieder verheilen.

3. Hornhautstroma: Das Hornhautstroma macht ca. 90% der gesamten Hornhautdicke aus und besteht hauptsächlich aus Kollagenfibrillen und ist somit ein Bindegewebe. Die Kollagenfibrillen sind alle sehr ähnlich gebaut und in so genannten Lamellen angeordnet. Diese Lamellen sind jeweils kreuzweise im rechten Winkel zueinander angeordnet und bilden so ein besonders stabiles Gitter. Die gleichmäßige Anordnung ist einer der Hauptgründe für die Transparenz der Hornhaut. Das Hornhautstroma verheilt bei einer Verletzung nur sehr langsam.

4.  Descemet-Membran: Die Descemet-Membran ist die widerstandsfähigste und elastischste  Schicht der gesamten Hornhaut. Sie wirkt Infektionen, sowie Verletzungen entgegen und kompensiert die im Alter abnehmende Pumpleistung des Endothels.

5. Endothel: Beim Endothel handelt es sich um die einzellige Rückseite der Cornea, die an die Vorderkammer des Auges grenzt. Das Endothel ist sowohl für den Austausch von Stoffwechselprodukten der Hornhaut als auch für die Entwässerung dieser und damit ebenfalls für die Transparenz der Hornhaut verantwortlich. Kommt es zu Erkrankungen oder Beschädigungen des Endothels und damit zu einer stark nachlassenden Pumpwirkung, so kommt es zum Quellen und Eintrüben der Hornhaut. Im Laufe des Lebens verliert das Endothel an Zellen. Diese Lücken werden durch eine Form- und Größenveränderung der verbliebenen Zellen verschlossen.

1 Limbus:  Der Limbus beschreibt die ringförmige Übergangszone von der Hornhaut (Cornea) zur Lederhaut (Sklera). Hier sind unter anderem die Stammzellen für das Hornhaut-Epithel beherbergt. Über die Gefäße des Limbus, das so genannte Randschlingennetz, werden die äußeren Teile der Hornhaut mit Nährstoffen versorgt.

Ernährung und Stoffwechsel der Cornea

Die Cornea selbst ist im gesunden Zustand gefäßlos. Ihre Sauerstoffversorgung und ihre Ernährung finden daher über den Tränenfilm, das Kammerwasser und die Bindehautgefäße statt. Die Hornhaut verfügt über einen eigenen abgeschlossenen Stoffwechselkreislauf und ist selbstständig für ihren Energiebedarf, sowie für den Abtransport von Stoffwechselendprodukten zuständig. Kommt es also zu einem Mangel an Grundstoffen kommt es automatisch zu einer Mangelerscheinung im Energiehaushalt.

Sauerstoffbedarf der Cornea

Für den Stoffwechsel der Hornhaut werden große Mengen an Sauerstoff benötigt, um den über die Nährstoffversorgung eingehenden Grundstoff Glucose vollständig abbauen zu können, da sich dieser sonst in Laktat (Salz der Milchsäure) umwandelt, welches sich in der Hornhaut anreichert. Diese Anreicherung führt zu einer Störung der Pumpfunktion des Endothels. Eine Quellung der Hornhaut und die daraus resultierende Trübung dieser sind die Folge. Daher empfehle ich Kontaktlinsen mit einer hohen Sauerstoffdurchlässigkeit wie die Air Optix Aqua aus dem Hause Ciba Vision.

Nervenversorgung der Cornea

Die Hornhaut des Auges ist vor allem in ihren oberen Schichten sehr nervenreich und daher besonders sensibel und schmerzempfindlich. Das corneale Zentrum ist am stärksten innerviert. Wird die Nervenversorgung unterbrochen oder in ihrer Wirkung als Warnsystem für die Cornea herab gesetzt, entsteht ein erhöhtes Infektionsrisiko, da z.B. bakterielle  Angriffe auf die Hornhaut teilweise nicht rechtzeitig in Form von beginnenden Schmerzen erkannt werden können. Daher ist es ein unerwünschter Nebeneffekt des Kontaktlinsentragens, das dieses die Hornhautsensibilität senkt.

Die Hornhautverkrümmung

Weitere Informationen zur Hornhautverkrümmung  findet Ihr in meinem Blog-Post Frag Ela: Was bedeutet torisch / astigmatisch?

Um Eure Hornhaut optimal mit Sauerstoff versorgen zu können, empfehle ich moderne Silikon-Hydrogel-Kontaktlinsen: beispielsweise als Tageslinse die Acuvue TruEye und als 2-Wochen-Linse die Acuvue Oasys, beide aus dem Hause Johnson & Johnson.

Artikel teilen

Schlagwörter:     , , , , ,

Über den Autor /


ist Augenoptikermeisterin und arbeitete als Kontaktlinsenexperte bei Lensspirit. Hier im Blog schrieb sie regelmäßige Ratgebertexte zu Kontaktlinsenthemen.

Verwandte Artikel

Kommentar posten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert

Über Lensspirit

Lensspirit ist einer der führenden Kontaktlinsen-Versender in Deutschland und Europa mit Hauptsitz in Leipzig. 1997 von Swetlana Reiche gegründet, beliefert Lensspirit heute sowohl Endverbraucher als auch Großkunden in über 26 europäischen Ländern.

Die Firmenphilosopie beruht auf Nachhaltigkeit, Kontinuität und sozialer Verantwortung. Professionalität und Teamarbeit sowie eine offene und freundliche Kommunikation werden bei Lensspirit gelebt – intern wie extern.

Flickr Fotos

Social Media

banner