Tauchen mit Kontaktlinsen?

Tauchen mit Kontaktlinsen

Tauchen mit Kontaktlinsen

Tauchen mit Kontaktlinsen

Tauchen mit Kontaktlinsen

Diese Frage wurde mir zuletzt Freitag Abend gestellt. Kurz nach Feierabend ging es für mich zusammen mit einem Bekannten an einen unserer zahlreichen Leipziger Badeseen – den Cospudener See – einen gefluteten Tagebau – traumhaft schön mit Sandstrand und Jachthafen. Und während wir gemütlich am See saßen kam das Thema auf „Kontaktlinsen beim Tauchen“.

Gesucht: Die ideale Lösung für Tauchkurs-Teilnehmer, die an Land Kontaktlinsen tragen.

Kann man mit Kontaktlinsen tauchen? Wird die Sicht verzehrt? Ist eine spezielle Tauchmaske mit eingeschliffenen Gläsern erforderlich? Die optimale Lösung muss her, da sich ohne eine entsprechende Sehhilfe weder die faszinierende Unterwasserwelt genießen lässt noch die Sicherheit während des Tauchganges gewährleistet ist.

Möglichkeit 1: Tauchmaske mit optischen Gläsern

Eine Möglichkeit ist die Tauchmaske mit optischen Gläsern. Eine auskorrigierte Tauchmaske ist leicht zu handhaben und kann für fast alle Stärkenkombinationen gefertigt werden. Zudem sind Nahsichtelemente für das Ablesen der Instrumente integrierbar.

Möglichkeit 2: Tauchen mit formstabilen (harten) Kontaktlinsen und Tauchbrille

Beim Tauchen mit formstabilen Kontaktlinsen kann es zum Effekt des „Nebelssehens“ kommen. Eine kurze Erklärung zur Entstehung: Beim Abtauchen löst sich in allen Körpergeweben vermehrt Stickstoff. Diese Gasblasen können in allen Körpergeweben und -flüssigkeiten auftreten, so auch in der Tränenflüssigkeit. Während der anschließenden Auftauchphase können sich nun Stickstoffbläschen bilden, die sich zwischen Linse und Hornhaut festsetzen. Wenn Ihr beim Tauchen formstabile (harte) Linsen tragt, üben diese Bläschen Druck auf die Hornhaut aus und es kann zu kurzzeitigen Riefen in der Hornhaut kommen. Durch die resultierende veränderte Lichtbrechung kommt es zum Effekt des „Nebelsehens“. Ein Tipp zur Vermeidung des „Nebelsehens“: besonders langsames Auftauchen und häufiger Lidschlag. Zudem können formstabile Linsen beim Kontakt mit Wasser leicht vom Auge gespült werden.

Möglichkeit 3: Tauchen mit weichen Kontaktlinsen und Tauchbrille

Beim Tragen weicher Kontaktlinsen ist der Effekt des „Nebelsehens“ so gut wie ausgeschlossen, da die weichen Linsen nachgeben. Was passieren kann ist der Verlust einer Kontaktlinse, z.B. beim Ausspülen der Maske mit Wasser oder beim Überschwappen einer Welle beim Maske absetzen. Wir empfehlen zum Tauchen daher komfortable Tageslinsen. Diese werden nach dem Tauchgang bequem entsorgt. Geht doch mal eine Linse verloren, hält sich der monetäre Verlust in Grenzen.

Was sind Eure Erfahrungen mit Kontaktlinsen beim Tauchen?

Artikel teilen

Über den Autor /


ist Augenoptikermeisterin und arbeitete als Kontaktlinsenexperte bei Lensspirit. Hier im Blog schrieb sie regelmäßige Ratgebertexte zu Kontaktlinsenthemen.

Verwandte Artikel

Kommentar posten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert

Über Lensspirit

Lensspirit ist einer der führenden Kontaktlinsen-Versender in Deutschland und Europa mit Hauptsitz in Leipzig. 1997 von Swetlana Reiche gegründet, beliefert Lensspirit heute sowohl Endverbraucher als auch Großkunden in über 26 europäischen Ländern.

Die Firmenphilosopie beruht auf Nachhaltigkeit, Kontinuität und sozialer Verantwortung. Professionalität und Teamarbeit sowie eine offene und freundliche Kommunikation werden bei Lensspirit gelebt – intern wie extern.

Flickr Fotos

Social Media

banner