Mit dem Tretboot in „Sehnot“

Elkes Linsenkolume: #03

Mit dem Tretboot in „Sehnot“

Eine fast wahre Geschichte! Oder wie ein Freund, nennen wir ihn Klaus zum Kontaktlinsen tragen kam.

Zur Person Klaus ist zu sagen, dass er seit seiner frühsten Kindheit Brillenträger ist. Er behauptet steif und fest, seine Brille korrigiere die Kurzsichtigkeit mit dem Astigmatismus am genauesten. Er ist der festen Überzeugung, dass auf Grund seiner Hornhautverkrümmung auch keine andere Möglichkeit bestehe auf die erforderlichen und von ihm gewünschten Sehleistung zu kommen. Klaus, man muss es hier einfach mal erwähnen, ist ein sehr sympathischer Zeitgenosse, aber kleinkarierter als ein „Schottenrock“. Ihn davon zu überzeugen, dass es nicht notwendig ist sich im Supermarkt persönlich bei der Kassiererin vorzustellen, hat schon einige Zeit in Anspruch genommen. – Wie dem auch sei.

Am 21. Juli, ich glaube es war in Jahr 2006 hatte Klaus, anlässlich seines Geburtstages unseren Freundeskreis zu einem Ausflug an den Cospudener See eingeladen. Höhepunkt dieses Tages sollte neben „Ich sehe was, was du nicht siehst“ und „Blinde Kuh“, ein Wettrennen mit mehreren Tretbooten sein.
Ach so, hatte ich erwähnt, das Klaus seinen 48 Geburtstag feierte?!

Egal, es war wirklich ein gelungenes Fest.

4 Tretboote standen bereit und warteten darauf in See zu stechen .Nachdem Klaus das Kommando zum Start gegeben hatte, setzten sich die 4 Boote in Bewegung. Ein wildes Treten und Strampeln begann und nach gut 100 Metern lag Klaus Tretboot in Führung. Wild gestikulierend vor Freude schlug Klaus sich seine Brille von der Nase.“ O weh“ nun befand er sich mitten auf dem Cospudener See „oben ohne“, den seine Brille versank „sang und klanglos“ in den Tiefen des Sees.

Klaus war wirklich in „Sehnot“, denn bei seiner Fehlsichtigkeit von sph-6,0 cyl-1,75 A 20° war er blind wie ein Fisch und musste von uns zurück in den sicheren Hafen gebracht werden. Wir fuhren umgehend mit ihm zum Augenarzt, der ihm Kontaktlinsen anpasste. Bei Klaus ist immer alles sehr bezeichnend.

Er trägt nämlich seit seinem 48. Geburtstag die Biofinity toric Kontaktlinsen der Firma Cooper Vision.
Das einzigartige Aquaform – Material dieser Silikon – Hydrogel Linsen gewährleistet einen hohen Wassergehalt von 48% in der Linse und ist zugleich außergewöhnlich sauerstoffdurchlässig.

Klaus ist begeistert!

Und die Verpackung der Biofinity toric erinnert Klaus immer am seinen Geburtstag am Cospudener See. (Eine Wasserwelle ist darauf zu sehen)

Von uns bekommt Klaus übrigens jedes Jahr am 21. Juli einen Geschenkgutschein vom Kontaktlinsen – Versand Lensspirit.de Dort bestellt er sich dann seine Biofinity toric Linsen, die seine Kurzsichtigkeit und seine Hornhautverkrümmung auskorrigieren.

Artikel teilen

Schlagwörter:     , , ,

Über den Autor /


Elke

war bis Sommer 2016 Augenoptikerin bei Lensspirit. Mit Ihrem Fachwissen beriet sie nicht nur unsere Kunden am Telefon und im Kontaktlinsen-Studio, sondern verfasste auch zahlreiche...

Mehr über Elke erfahren

Verwandte Artikel

Kommentar posten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert

Über Lensspirit

Lensspirit ist einer der führenden Kontaktlinsen-Versender in Deutschland und Europa mit Hauptsitz in Leipzig. 1997 von Swetlana Reiche gegründet, beliefert Lensspirit heute sowohl Endverbraucher als auch Großkunden in über 26 europäischen Ländern.

Die Firmenphilosopie beruht auf Nachhaltigkeit, Kontinuität und sozialer Verantwortung. Professionalität und Teamarbeit sowie eine offene und freundliche Kommunikation werden bei Lensspirit gelebt – intern wie extern.

Flickr Fotos

Social Media

banner