Lady Gaga und ihr gefährlicher Trend

Lady Gaga mit den umstrittenen Kontaktlinsen

Lady Gaga mit den umstrittenen Kontaktlinsen

Lady Gaga sorgt mit ihren schrillen Outfits immer wieder für Aufregung und natürlich Nachahmer. Waren es vorher ehr schräge Hüte und spektakuläre Schuhe, die selbst Orthopäden eine Gänsehaut über den Rücken jagen, leitet die Stilikone nun einen neuen Trend ein. Die Sängerin trägt in ihrem Musikvideo „Bad Romance“ kreisrunde, übergroße Kontaktlinsen, die die Augen riesen groß erscheinen lassen. Dabei bedecken die „Circle Lenses“ nicht nur Pupille und Iris, sondern auch das Augenweiß. Damit sieht jeder Träger aus, wie aus einem Anime-Trickfilm entsprungen. Große Augen im Verhältnis zum Gesicht, welches dem Träger den süßen und sexy Blick der Anime-Figuren verpasst. Diese Kontaktlinsen sind speziell bemalt und sorgen so für den Anime-Effekt.

Augenspezialisten warnen

Von vielen Augenoptikern und Spezialisten wird dieser Trend allerdings als gefährlich eingestuft. Die sogenannten Modekontaktlinsen finden zunächst nur unter amerikanischen Teenagern Anhänger, aber es ist sicher nur eine Frage der Zeit, bis die in vielen Farben erhältlichen Linsen auch bei uns zu bekommen sind. Offiziell kann man die Linsen nicht in den USA kaufen. Sie wurden sogar von der Food and Drug Administration verboten. Allerdings können sie im Internet über asiatische Onlineshops erworben werden, für 20 bis 35 Dollar. Augenspezialisten warnen allerdings davor, weil es sich dabei meist um billige Importprodukte aus Asien handelt, die zu erheblichen Augenschäden, in schweren Fällen sogar zur Erblindung führen können.

Auch unsere Augenoptiker-Meisterin Manuela Müller rät dringend von diesem Trend ab:“Durch die besondere Größe der Kontaktlinsen decken diese weite Bereiche des Auges ab und ermöglichen gleichzeitig aufgrund ihrer Materialeigenschaften nur eine sehr geringe Sauerstoffdurchlässigkeit. Das Tragen dieser Kontaktlinsen kann daher zu einer akuten Sauerstoffunterversorgung am Auge führen.“, und somit zu bleibenden Schäden.

Da bleibt nur die Frage auffallen um jeden Preis oder ist euch dieser Trend doch zu gefährlich?

Artikel teilen

Schlagwörter:     , , ,

Über den Autor /


arbeitete bei Lensspirit im Kundenservice und bereicherte als Autor für das Social Media Team diesen Blog mit spannenden Themen rund um das Thema Kontaktlinsen.

Verwandte Artikel

4 Kommentare

  1. Anne G.

    Habe ebensolche Kontaktlinsen mal bestellt. Es gibt unnatürlich Große (bis zu 15,5 mm) und Kleinere Circle lens (14 mm), die das Auge natürlich vergrößern. Letztere sind so groß wie die berühmten Freshlook Colorblends oder andere konventionelle Farblinsen. Sehen auch so aus, die Circle Lens haben nur dazu noch einen dunkleren aufgedruckten Kreis auf der Linse, was konventionell Linsen ja nicht haben, ausser den Conta Bi-Colors von Calaview vielleicht, die man als Circle lens gut bezeichnen könnte, die als solche in Europa aber nicht beworben werden.
    Da frag ich mich nun, was die einen so gefährlich macht und die anderen eben nicht? Zumal die Circle Lens im asiatischen Raum seit ca. 2005 verkauft werden, Meldungen über erblindete Trägerinnen oder andere Beschwerden bis jetzt aber dort gänzlich ausblieben? Ist das asiatische Gesundheitswesen so gleichgültig und lässt seit 2005 Millionen von Mädchen blind herumlaufen und diese Tragödie ist zu uns, fortschrittlichen, verantwortungsbewussten Eurpäern nur noch nicht ganz durchgedrungen? Wissen renommierte Firmen wie Bausch&Lomb oder Johnsson&Johnsson (hier mit den Acuvue Define Linsen zum Beispiel) denn nicht, dass ihre Circle Lens Produkte die man ausschliesslich nur in Asien erwerben kann, Mordinstrumente für das gesunde Auge sind? Oder ist es wiedermal nur so, dass der amerikanische und europäische Markt einfach nur keinen Nutzen in finanzieller Hinsicht davon hat, dass Millionen von Teenagern ihr Taschengeld nach Asien befördern? Und da in Europa noch kein Kontaktlinsenhersteller auf diesem Gebiet konkurrieren kann, schlachtet man die Konkurrenz einfach mit Negativwerbung aus, oder was? Weil ist ja auch irgendwie blöd, da hatte irgendjemand die Idee um ne gewöhnliche Farblinse nen Farbkreis aufzudrucken und verdient mit dieser Idee jetzt Millionen während die renommierten westlichen Kontaktlinsenhersteller nur blöd dabei zuschauen können weil sie wahrscheinlich noch nichtmal ein Patent drauf haben, die Linsen selbst herzustellen. Ach ja, wo werden eigentlich die in Europa bekannten Freshlook Linsen für gewöhnlich hergestellt? In Thailand oder China?
    Also ich rate jedem ders mal ausprobieren möchte es auch auszuprobieren! Sobald man die richtigen Linsen für sich gefunden hat, mag man sie nicht mehr ausziehen. Es sieht toll aus! Unbedingt sollte man mit den Onlineshop Vetreiber aber Rücksprache halten und sich über den Hersteller informieren,auch deswegen weil jedes Auge anders ist und die falschen Linsen total unnatürlich aussehen können, zum Beispiel ist das bei braunen Circle Lens auf blauen Augen meistens der Fall und umgekehrt.

  2. Ela

    @Anne: Vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar.

    In unserem Blog-Artikel beziehen wir uns auf die unnatürlich großen, Teile der Sklera überdeckenden, Kontaktlinsen. Durch die Übergröße und das in der Regel nicht ausreichend Sauerstoffdurchlässige Material kann es zu erheblichen Schäden am Auge kommen.

    Viele in Europa verfügbare Produkte richten sich nach den Zulassungskriterien der FDA (Food and Drug Administration). Bei der FDA handelt es sich um die Behördliche Lebensmittelüberwachung und die Arzneimittelzulassungsbehörde der Vereinigten Staaten. Die FDA hat die Circle Lenses nach eingängiger Prüfung verboten und diese Linsen können dort nicht offiziell erworben werden.

    Es ist jedoch nichts gegen in Europa zugelassene Kontaktlinsen mit einem Durchmesser von ca. 14 mm, bei denen die Augenvergrößerung durch einen speziellen Print erfolgt, einzuwenden, solange diese fachgerecht von einem Kontaktlinsenspezialisten angepasst werden.

    Eine Nachfrage beim Hersteller Ciba Vision ergab, dass die Freshlook Colors und die Freshlook Colorsblends in den USA produziert werden. Die Freshlook Colorblends sorgen für eine natürliche Farbverstärkung. Bei den Freshlook Colors handelt es sich um die farbverändernde Variante.

  3. Dr. Gabriel Müsse

    Es ist eher so, dass dieses Verbot durch die Lobbyarbeit in den USA erwirkt wurde um die eigenen überteuerten Produkte verkaufen zu können, ähnlich wie es bei uns die Augenoptiker machen. Über 95% aller Kontaktlinsen am deutschen Markt stammen aus Asien, was nichts über deren Qualität aussagt. Anstatt hier mehr darauf einzugehen, eine Beratung zum richtigen Umgang mit sehr großen Linsen einzuholen, versucht man hier mit falschen Informationen Produkte zu verteufeln, die in keinem einzigen Fall zu belegbaren Schäden am Auge führten, dies ist schon sehr nah an einer gezielten Irreführung.

  4. Siemandel

    Selbstverständlich ist es für die Augen nicht mega gesund lange solche großen Linsen zu tragen, aber wie steht es mit 2 oder 3 Stunden? Ich kann mir kaum vorstellen, dass diese Linsen so schlimm sind wenn man sie ab und zu mal für kurze Zeit trägt. Für den Alltag sind sie ja definitiv nicht geeignet, aber ich überlege, mir ein Paar für Halloween und Conventions zuzulegen und glaube nicht, dass 3 Stunden Tragzeit so schlimm sein können, wenn man doch andere Linsen eigentlich so ziemlich den ganzen Tag über tragen kann.

Kommentar posten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert

Über Lensspirit

Lensspirit ist einer der führenden Kontaktlinsen-Versender in Deutschland und Europa mit Hauptsitz in Leipzig. 1997 von Swetlana Reiche gegründet, beliefert Lensspirit heute sowohl Endverbraucher als auch Großkunden in über 26 europäischen Ländern.

Die Firmenphilosopie beruht auf Nachhaltigkeit, Kontinuität und sozialer Verantwortung. Professionalität und Teamarbeit sowie eine offene und freundliche Kommunikation werden bei Lensspirit gelebt – intern wie extern.

Flickr Fotos

Social Media

banner